Nisthilfen für Eulen

Wie die einheimischen Singvögel leiden auch die höhlenbrütenden Eulen durch den Mangel an natürlichen Höhlen in alten Bäumen an Wohnungsnot für eine erfolgreiche Aufzucht ihrer Jungen. Auch die früher auf Höfen häufig vorkommende Schleiereule findet heute nur noch selten Zugang zu einem geeigneten Nistplatz in einer Scheune. Daher haben die Mitglieder des Vereines es sich nun zur Aufgabe gemacht, die Bruterfolge dieser nachtaktiven, einheimischen Vögel zu verbessern. Ob Steinkauz, Schleiereule oder Waldkauz…,jeder dieser Eulenarten wurden an geeigneten Orten artspezifische Nisthilfen gefertigt und angebracht.
Nun hoffen wir, dass die Eulen diese Hilfe annehmen werden und somit der schwindende Bestand dieser Arten wieder einen Aufwind erlebt.
 
Aktueller Bruterfolg:
 
2017: 7 Jungvögel aus einer Brut
2016: 2 Bruten an 2 Standorten (genaue Jungtieranzahl unbekannt)
 

Der Steinkauz

In Mitteleuropa brüten noch schätzungsweise 560.000 Paare, jedoch mit abnehmender Tendenz. In Deutschland steht  der Steinkauz auf der Roten Liste und ist demnach stark gefährdet. Sein Bestand wird hier auf ca. 6.000 Paare geschätzt. Die größte Steinkauzpopulation ist am Niederrhein anzutreffen.
Sind alte Obstbaum- und Kopfweidenbestände mit ihren natürlichen Bruthöhlen heute selten geworden, gerät der Steinkauz hierdurch in Wohnungsnot um seine Jungen sicher aufziehen zu können.
Wir vom Verein haben es uns daher zur Aufgabe gemacht, dem Steinkauzbestand, mit der Anbringung von künstlichen Niströhren, zu helfen. In unserem Stadtgebiet sind einige Sichtungen der Käuze zu verzeichnen und aufmerksame Bürger teilen uns immer wieder mit, wo sie die Vögel angetroffen haben.
Dementsprechend handeln wir und versuchen einen guten Platz für eine Steinkautzröhre in Nähe der Sichtung zu finden.
Im Jahr 2013 haben wir damit begonnen, uns um die Anbringung von künstlichen Niströhren der Eulen zu kümmern. Die Anzahl der Nisthilfen wird stetig erweitert.